Bahnhofsmission

Als Bahnhofsmission einer Großstadt nehmen wir verschiedene Aufgaben wahr:

  • Hilfe beim Ein-, Aus- und Umsteigen für Reisende mit körperlichen Behinderungen, ältere Menschen oder Mütter mit Kindern
  • Bereitstellung von Ruhe- sowie Still- und Wickelmöglichkeiten
  • Zuhören und Ansprache
  • Vermittlung von Hilfesuchenden an entsprechende Beratungsstellen, Sozialämter, Notunterkünfte
  • Abholung alleinreisender Kinder beziehungsweise Hilfe beim Umsteigen
  • Teilnahme am Bahn-Angebot »Kids on Tour«.

Die Bahnhofmission ist auch Anlaufstelle für Menschen, die einfach gerne im Trockenen sitzen möchten, für Reisende, die hier gestrandet sind und nicht wissen, wie sie wieder nach Hause kommen können und für Wohnungslose, Alkoholkranke und psychisch verwirrte Menschen, die am Bahnhof ihr soziales Umfeld haben.
In der Bahnhofsmission haben wir einen »Raum der Stille« eingerichtet, in dem Reisende und Passanten eine Rückzugsmöglichkeit von der Hektik und dem Stress rund um den Bahnhof finden können. Dieser Raum steht allen offen und kann für einen Moment der Besinnung, ein Gebet oder einfach für eine kurze Pause genutzt werden.
Jeden Dienstag findet um 17.00 Uhr eine Kurzandacht statt.
Bis auf die Teilnahme am Bahn-Angebot »Kids on Tour« sind sämtliche Hilfen der Bahnhofmission kostenlos.

geöffnet: Montag bis Freitag von 7.30 bis 20.00 Uhr
an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 10.00 bis 18.00 Uhr

Kontakt:
Bahnhofsplatz 15
28195 Bremen
Hauptbahnhof, Ostflügel
Antje Eilers
Rüdiger Mantei
Brigitte Nordmann-Diersen
Tel. 0421 / 134 83
bremen@bahnhofsmission.de
www.caritas-bremen.de

St. Johann Gemeindekalender

› Gottesdienstkalender
› Veranstaltungskalender

Flüchtlingshilfe

Die Gemeinde St. Johann engagiert sich in der Flüchtlingshilfe, indem wir z.B. Räume für Sprachkurse und Beratung bereitstellen und Kontakt zu Flüchtlingen und Flüchtlings-heimen halten.
Damit die Flüchtlingshilfe gut koordiniert werden kann und bedarfsgerecht ist, bitten wir alle, die sich engagieren möchten, sich auf folgenden Websites zu informieren:
Initiative Gemeinsam in Bremen